Umweltschutz

Jeder kann einen Beitrag zum Schutz unserer Gewässer leisten:

Bitte helfen Sie mit, dass in die Kanalisation und in die Kläranlagen keine Stoffe gelangen, die nicht mehr herausgefiltert oder nur durch aufwändige Behandlungsverfahren zurückgehalten werden können. Nur so können wir unsere Flüsse, Seen und Meere wirksam schützen, denn der aktive Gewässerschutz beginnt nicht bei der Abwasserreinigung, sondern bei der Vermeidung von Abwasser!

Mit Waschmitteln sparsam umgehen! Das spart Wasser und Energie und damit Geld. Dosierungsanleitungen auf der Packung für die verschiedenen Wasserhärten beachten. Sie ist von Ort zu Ort verschieden und kann beim Wasserwerk erfragt werden. Verwenden Sie phosphatfreie oder phosphatarme Waschmittel. Beachten Sie bitte auch die Mitteilung des Umweltbundesamtes!

Mit Reinigungs- und Putzmitteln sparsam umgehen! Das gleiche gilt selbstverständlich auch für Badewasserzusätze

Der umweltbewusste Autofahrer wäscht seinen Wagen nur dort, wo die Abwässer erfasst werden (z. B. in Waschanlagen). Denn nicht jeder Straßen- oder Hofgully ist an einem Mischwassernetz angeschlossen. Im Trennsystem wird das Oberflächenwasser nämlich über einen Regenwasserkanal direkt in einen Bach geleitet oder über Sickerschächte in den Untergrund geleitet.

Übrigens: Ein Liter Öl kann 1 Million Liter Wasser ungenießbar machen!

Gifthaltige Stoffe (z. B. Pflanzenschutzmittel) so einkaufen, dass möglichst keine Reste entstehen. Immer nur so viel zubereiten, wie gerade gebraucht wird. Im häuslichen Garten möglichst auf Düngemittel, Pflanzenschutzmittel und "chemische Keulen" gegen Ungeziefer verzichten. Jedes Zuviel dieser Mittel gelangt direkt durch den Boden in die Gewässer.

Streusalz bitte nur verwenden, wenn es aus Sicherheitsgründen unvermeidbar ist. Es schadet der Flora und Fauna entlang den Straßen. Salzwasser, das im Boden versickert, kann wertvolles Grundwasser beeinträchtigen. Streusalz belastet neben unseren Gewässern auch die Kläranlagen, die das Schmelzwasser über die Kanalisation erreicht. Streusalz schadet auch der Autokarosserie. Gegen Glatteis hilft meist auch Sand oder Split.

Bitte beachten Sie, dass folgende Stoffe nicht über das Abwasser entsorgt werden dürfen:

Stoffe, die im Abwasser nichts verloren haben Was sie anrichten Wo sie hingehören
Arzneimittel, Medikamente werden oft nicht ganz in der Kläranlage abgebaut und vergiften das Abwasser können in der Apotheke abgeben
Binden, Tampons verstopfen Rohrleitungen in die Restmülltonne
Chemietoiletten vergiften das Abwasser an Annahmestellen entsorgen
Düngemittel belasten das Abwasser im VIVO Wertstoffzentrum als Sondermüll oder bei der Problemmüllsammlung entsorgen
Farben, Lacke vergiften das Abwasser im VIVO Wertstoffzentrum als Sondermüll oder bei der Problemmüllsammlung entsorgen
Fotochemikalien vergiften das Abwasser im VIVO Wertstoffzentrum als Sondermüll oder bei der Problemmüllsammlung entsorgen
Fritierfett lagert sich in den Rohren ab und führt erkaltet zu Verstopfungen, Fettsäuren bilden üble Gerüche und greifen die Rohre an in den Öli vom VIVO
Heftpflaster, Verbandszeug müssen in der Kläranlage mühsam entfernt werden in die Restmülltonne
Katzenstreu lagert sich in den Rohren ab und führt zu Verstopfungen in die Restmülltonne
Korken müssen in der Kläranlage mühsam entfernt werden zur Korkensammelstelle im Wertstoffhof des VIVO bringen
Motoröl vergiftet das Abwasser dorthin zurückbringen, wo es gekauft wurde
Ohrenstäbchen lassen sich häufig in der Kläranlage nicht zurückhalten, verschandeln die Gewässer in die Restmülltonne
Pflanzenfett, Speiseöl verfestigen sie sich zu einer zähen Masse, lagert sich in den Rohren ab, Fettsäuren bilden üble Gerüche und greifen die Rohre an in den Öli vom VIVO
Pflanzenschutzmittel vergiften das Abwasser im VIVO Wertstoffzentrum als Sondermüll oder bei der Problemmüllsammlung entsorgen
Pinselreiniger, Lösungsmittel vergiften das Abwasser im VIVO Wertstoffzentrum als Sondermüll oder bei der Problemmüllsammlung entsorgen
Rasierklingen können bei Reinigungsarbeiten zu Verletzungen bei ZAS-Mitarbeitern führen in die Restmülltonne
Rohrreiniger vergiften das Abwasser, zerfressen Rohrleitungen statt dessen Saugglocke verwenden
Sägemehl, Heu und Stroh von Tierhaltungen lagert sich in den Rohren ab und führt zu Verstopfungen in die Biotonne oder auf den Kompost
Schädlingsbekämpfungsmittel vergiften das Abwasser im VIVO Wertstoffzentrum als Sondermüll oder bei der Problemmüllsammlung entsorgen
Slipeinlagen führen zu Verstopfungen, nicht zersetzbare Plastikfolien verschandeln die Gewässer in die Restmülltonne
Speisereste führen zu Verstopfungen, müssen im Klärwerk mit großem Energieaufwand herausgeholt werden in die Biotonne
Spritzen können bei Reinigungsarbeiten zu Verletzungen bei ZAS-Mitarbeitern führen in die Restmülltonne
Strümpfe, Unterhosen verstopfen Rohrleitungen, können Pumpen lahmlegen in die Restmülltonne
Tapetenkleister führt zu Verstopfungen in die Restmülltonne
Kleidung, Textilien verstopfen Rohrleitungen, können Pumpen lahmlegen noch brauchbare in die Altkleidersammlung, sonst in die Restmülltonne
Verdünner vergiften das Abwasser im VIVO Wertstoffzentrum als Sondermüll oder bei der Problemmüllsammlung entsorgen
Vogelsand führt zu Ablagerung und Rohrverstopfungen in die Restmülltonne
WC-Steine belasten das Abwasser sind völlig überflüssig
Watte verstopft die Rohrleitungen in die Restmülltonne
Windeln verstopfen die Rohrleitungen in die Restmülltonne oder in den Windelsack der VIVO
Zigarettenkippen müssen in der Kläranlage mühsam entfernt werden in die Restmülltonne

Über die Entsorgung von Abfällen finden Sie weitere Informationen auf der Seite des Kommunalunternehmens VIVO und im Abfall-ABC des Kommunalunternehmens VIVO

Weiter