Vorklärbecken
Anschließend wird das Abwasser in das Vorklärbecken geleitet.


Vorklärbecken

Das Vorklärbecken dient dazu, feine, ungelöste organische Bestandteile zu entfernen. Das Prinzip beruht auf der Schwerkraftabscheidung. Durch Verminderung der Fließgeschwindigkeit und der damit verbundenen Beruhigung des Abwasserstromes setzen sich die Schlamm- bzw. Fäkalstoffe am Beckenboden ab und leichte Stoffe schwimmen auf.

Zulaufmengenmessung mittels Venturigerinne und Echolotmessung im Einlauf zum Vorklärbecken


Von den zwei Straßen wird nur die rechte als Vorklärbecken betrieben, die linke wird als Zwischenspeicherbecken für das Zentratwasser der Schlammentwässerung genutzt.

Das Bodenräumschild des auf der Beckenkrone laufenden Räumers schiebt die abgesetzte Masse, den Primärschlamm, in den an der Beckenstirnseite liegenden Sammelraum. Von dort wird er per Hand durch Öffnen eines Schiebers über den hydrostatischen Druck in den Rohschlammschacht abgelassen, während das Schwimmschlammschild die aufschwimmenden Stoffe über eine Abzugsschwelle in den Sammelraum schiebt. Vom Rohschlammschacht wird der Primärschlamm in den beheizten Faulturm gepumpt. Insgesamt bewirkt die mechanische Reinigung jedoch nur eine 25-30%ige Verminderung der gesamten organischen Verschmutzung des Abwassers.

Primärschlammsammelraum, vor Inbetriebnahme

Zurück   Weiter