Verantwortliche für die Grundstückentwässerungsanlagen und -anschlüsse
Verantwortlich für den ordnungsgemäßen Bau, Betrieb und Unterhalt der Grundstücksentwässerungsanlagen und des Grundstücksanschlusses sind grundsätzlich die Grundstückseigentümer. Auch für den Teil eines Grundstücksanschlusses, der im Straßenbereich, also auf öffentlichem Grund oder ggf. auf Fremdgrund liegt, ist der/die Eigentümer/in zuständig. Welche Kanäle öffentlich sind, bestimmt die jeweilige Verbandsgemeinde. Hierzu liegt ein Kanalkataster beim ZAS vor, in dem alle öffentlichen Schmutz- und Mischwasserkanäle eingetragen sind. Die restlichen Kanäle sind dann privat, unabhängig davon, ob es sich dabei um einen normalen Grundstücksanschluss oder um eine gemeinsam genutzte private Sammelleitung handelt.

Damit ist der/die Grundstückseigentümer/in auch verpflichtet, auf eigene Kosten alle notwendigen Maßnahmen hinsichtlich einer ordnungsgemäßen Grundstücksentwässerung durchzuführen.

Dies ist in § 1 und 8 der Entwässerungssatzung (EWS) der Verbandsgemeinden so festgelegt.

Anschauliche Darstellungen hierzu finden Sie unter Entwässerungssysteme.

Zurück   Weiter