Begriffe
Die Leitungen vom öffentlichen Kanal in das Grundstück und der Grundstückskontrollschacht (i.d. Regel der erste Schacht im Grundstück) stellen den Grundstücksanschluss dar.
Die Leitungen von diesem Grundstückskontrollschacht zum Gebäude werden als Grundstücksentwässerungsanlage bezeichnet. Unter diesen Begriff fallen alle Leitungen innerhalb und außerhalb von Gebäuden, die das Abwasser (Schmutz- und Regenwasser) aus den Fall- oder Anschlussleitungen dem Grundstücksanschluss zuführen.

Grundleitungen sind die im Erdreich verlegten Leitungen der Grundstückentwässerungsanlage.
Zur Grundstücksentwässerungsanlage gehören auch Entwässerungsgegenstände (zum Beispiel Waschbecken, WCs, Bodenabläufe, Rinnen, Schächte) und Abwasserbehandlungsanlagen.

Zurück   Weiter